SILENTIUM
Oder die Angst des Beamten vor dem Präzedenzfall – eine Musiklesesaalerkundung für Anfänger und Fortgeschrittene
Staatsbibliothek München , 2013

Konzeption, Umsetzung: Clara Hinterberger
Konzeption: Cornel Franz, Joachim Tschiedel Levin Handschuh, mit: Sybille Lambrich, Anna Maria Thoma, Felix Schrödinger, Kim,
Quartett: MSQ Modern String Quartett
Wie still ist Stille an einem Ort, der Stille verlangt? Welche Rolle nimmt Klang ein?
„…weil sich nämlich gezeigt hat, dass für sehr viele Menschen der akustische Raum eigentlich das ist, was für sie einen Ort der Heimat bestimmt.“ (Georg Simmel)

Zum einen geht es darum, die vorhandenen Klänge des Musiklesesaals der Bayerischen Staatsbibliothek zu entdecken, zu erkunden, zu extrahieren, anders zusammenzusetzen und dadurch einen Teil des uns Allen bekannten Gebäudes so kennenzulernen, wie wir es bis dahin noch nicht gehört haben. Wie kann der Saal sich dieser Geister erwehren, die versuchen, sich durch geheime Türen, schlecht schließende Fenster, über Galerien, Treppen und mit Hilfe eines rumpelnden Aufzugs akustischen Eintritt zu verschaffen? Unsere tapferen Lesesaalbenutzer und der für die grundsätzliche Saalruhe verantwortliche Bibliothekar, der aber durch mannigfaltig-notwendige Sonderaufgaben an der kontinuierlichen Repräsentanz an seinem Dienstplatz gehindert wird, lassen sich durch Klänge, Geräusche und weitere Ungewöhnlichkeiten – vor allem erdkundlicher Art – nicht von der Arbeit an der Erforschung ihrer musikalischen Kontinente abhalten. Nur der unglückliche Pianist hadert akustisch mit dem störrischen Eigenleben des Musiklesesaalflügels, während der Posaunist (vermutlich aus dem Allgäu) auch in den Gängen und Treppenhäusern der Staatsbibliothek sein musikalisches Unwesen treibt …